polizei logoSchalksmühle
Die Polizei musste in der Nacht zum Sonntag einen ungebetenen Partygast von einer Feierlichkeit am Sportplatz Kuhlenhagen wegbringen. Gegen 0.20 Uhr meldete sich der Veranstalter der privaten Feier zum ersten Male bei der Polizei und bat um Hilfe, weil zwei nicht eingeladene Gäste das Gelände nicht verlassen würden. Die Polizei erteilte einen Platzverweis. Ein 18-jähriger Schalksmühle erwies sich als besonders hartnäckig und verließ den Platz erst, als ihm die Polizei mit einer Ingewahrsamnahme drohte. Keine Stunde später tauchte der 18-Jährige jedoch erneut auf und verpasste einem anderen Partygast einen Stoß mit dem Ellenbogen.

Erneut wurde die Polizei gerufen. Als der 18-Jährige sich nicht ausweisen wollte, sollte er nach Ausweispapieren und möglichen gefährlichen Gegenständen durchsucht werden. Dagegen wehrte er sich. Nachdem Verstärkung eingetroffen war, wurde der 18-Jährige überwältigt und zur Durchsetzung des Platzverweises sowie Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Er bekam Anzeigen wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.
Altena
Wegen einer hilflosen Person wurde die Polizei am Samstag in die Nettestraße gerufen. Dort saß ein durchnässter junger Mann in T-Shirt, Jogginghose und ohne Schuhe. Als ihn die Polizeibeamten aufforderten, sich auszuweisen, begrüßte er die Polizeibeamten als "Hurensöhne, dumme Wichser" und "Fickt euch!" Dann rannte er weg. Die Polizeibeamten verfolgten ihn. Als ihn ein Beamter zu fassen bekam, holte der 16-Jährige zum Faustschlag aus. Nur unter massivem körperlichem Einsatz konnten ihn die Beamten zu Boden bringen. Dabei bekamen die Einsatzkräfte mehrere Fußtritte. Er schlug und spuckte nach den Polizisten.
Erst als Verstärkungskräfte eingetroffen waren, konnte der junge Mann endgültig fixiert und gefesselt werden. Seine Beleidigungen setzte er fortlaufend und vor Zeugen fort. Er weigerte sich weiter, seinen Namen zu nennen. Er wurde zur Feststellung seiner Identität zur Wache gebracht. Eine Untersuchung durch Rettungsdienst-Personal verweigerte er. Auf Veranlassung des städtischen Ordnungsamtes und nach einer Untersuchung durch einen Arzt erfolgte eine Zwangseinweisung. Er war zu Besuch in Altena und wohnt eigentlich in Paderborn. Er bekam eine Anzeige wegen Beleidigung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und gleichstehende Personen und wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.
Plettenberg
Unbekannter schlägt zu
Ein unbekannter Mann ließ am Freitagabend um 22:30 Uhr laute Musik aus seinem stehenden Auto an der Herscheider Straße tönen, was zu Unmut bei Anwohnern führte. Als ein 38 Jahre alter Plettenberger den Herrn aus dem Fenster seiner Wohnung darauf ansprach, kam laut ihm nur eine unfreundliche Ansage zurück, die Musik blieb laut. Als der 38 - Jährige dann zu dem Auto ging, begann ein Streit, in dessen Zuge der Anwohner einen Schlag gegen die Schulter erlitt. Er fiel zu Boden und bekam einen Tritt gegen sein Bein zu spüren, woraufhin der Unbekannte davonfuhr. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Es habe sich bei dem Täter um einen 185 - 190 cm großen Mann mit Vollbart, Cappy und grauem Pullover gehandelt, der einen schwarzen BMW mit türkischen Flaggen an den Außenspiegeln fuhr.

logo2 neu fb

Aktuell sind 347 Gäste und keine Mitglieder online