Polizei MK

polizei logoMeinerzhagen - Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag die Eingangstür der Postagentur an der Ihnestraße in Meinerzhagen-Valbert aufgebrochen. Sie rissen einen im Boden verankerten Tresor heraus und transportierten ihn ab. Darin lagen Bargeld und Briefmarken. Die Täter müssen mit einem Fahrzeug gekommen sein. Ein Nachbar bemerkte den Einbruch am Morgen und benachrichtigte den Inhaber. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02354/9199-0.

polizei logoGestern Abend, gegen 21.20 Uhr, betrat ein Iserlohner (44) eine Tankstelle an der Baarstraße. Dabei trug er keinen Mund-/Nasenschutz. Die Angestellte (20) bat ihn, diesen anzulegen. Widerwillig legte er die Maske nur halbherzig an. Daher forderte die Dame ihn erneut auf, sie richtig anzulegen. Dies nahm der Iserlohner zum Anlass, auf die am Tresen aufgestellte Acrylglasscheibe einzuschlagen. Anschließend schlug und trat er gegen diverse Aufsteller im Verkaufsraum und räumte Waren aus den Regalen ab.

An der LenneZeugen fanden Freitagabend eine Leiche in der Lenne. Der Fundort befand sich an der Linscheidstraße, in Höhe der Stadtwerke. Der Körper trieb etwa einen Meter vom Ufer entfernt im Wasser und wurde durch Kräfte der Feuerwehr Altena geborgen.
Trotz intensiver Spurensuche ergaben sich vor Ort keine konkreten Hinweise auf die Identität des Toten oder die Ursache des Todes. Daher erfolgte am gestrigen Dienstag in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Hagen eine Obduktion des Leichnams.
Bild: Symbolbild Lenne, Treffpunkt MK

Polizeiliche Ermittlungen nach Dachstuhlbrand - Polizei MKIserlohn - Im Oberdorf brannte am 10.05.20 gegen 13.25 Uhr, der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses. Alle Bewohner konnten das Haus unverletzt verlassen und wurden vom Ordnungsamt versorgt. Die Feuerwehr löschte den Brand. Die Polizei hat Ermittlungen zur noch unbekannten Brandursache aufgenommen. Es entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Bild: Polizeiliche Ermittlungen nach Dachstuhlbrand - Polizei MK

polizei logoIserlohn - Am heutigen Samstagmittag erschienen Personen auf der Polizeiwache Iserlohn und gaben einen an sie adressierten, verdächtigen Brief ab. Kurz darauf wurde bei näherer Begutachtung festgestellt, dass eine pulverige Substanz austritt. In Folge dessen wurde die Feuerwehr verständigt.

Teile der Polizeiwache wurden kurzfristig abgesperrt. Der Wachbetrieb wurde hierdurch jedoch nicht beeinträchtigt

polizei logoAm 01.05.2020, 22:03 Uhr, kam es zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Leifringhauser Straße. Mit Eintreffen der Polizei und Feuerwehr wurde eine starke Rauchentwicklung festgestellt. Die Feuerwehr löschte den Brand des Hauses und fand bei der Begehung des Hauses in einer Wohnung einen 71 jährigen toten Mann. Ein 52 jähriger Mieter, in dessen Zimmer der Brand ausbrach, wurde vorläufig festgenommen. Die Höhe des Sachschadens kann bislang nicht beziffert werden. Die Ermittlungen - Begehung des Brandortes mit einem Sachverständigen und Vernehmung des Tatverdächtigen - an.

polizei logoFalschen Wasserwerker in Lüdenscheid und Plettenberg

Märkischer Kreis - Die Polizei ermittelt aktuell wegen Trickdieben, die versuchen, sich unter einem Vorwand Zutritt zu Wohnungen älterer Menschen zu verschaffen. Bislang sind drei Taten aktenkundig geworden.
Der aktuellste Fall hat sich heute in Plettenberg zugetragen. An der Wohnungstür der Dame (83) aus Böddinghausen klingelte es gegen 10.45 Uhr an der Tür. Ein Mann in Latzhose gab vor, dass es einen Wasserrohrbruch in der Nachbarschaft gegeben habe. Er müsse in der Wohnung den Wasserdruck prüfen. Die Dame ließ den Täter in die Wohnung und ging mit ihm ins Bad. Dort lenkte er sein Opfer ab. Nach einigen Minuten verließ der Täter unter einem Vorwand die Wohnung.

Holzbeuten - Pol MKAm Riemker Weg, oberhalb des Rapsfeldes, standen vor kurzem noch vier sog. Holzbeuten (Fotos). Sie bieten Platz für bis zu 200.000 Bienen. Zuletzt hatte der Besitzer am Donnerstagabend nach den Insekten geschaut. Sonntag, gegen 16 Uhr, stellte er den Diebstahl fest. Unbekannte hatten sie mitgenommen. Für den Abtransport ist ein Fahrzeug von Nöten. Die Polizei sucht nun Zeugen. Wer hat in der Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Umfeld gesehen?

Hinweise nimmt die Wache Hemer unter 02372/9099-0 entgegen.
Bild: Holzbeuten, Pölizei MK

pol mk bewaffneter auto aufbrecher berrascht zeugen gesuchtMenden - Am Klevesberg ging heute, kurz vor 4 Uhr, ein Mann zu seinem Toyota, um zur Arbeit zu fahren. Dabei hört er zunächst verdächtige Geräusche und sieht schließlich einen unbekannten Mann in Auto sitzen. Er spricht den Verdächtigen an, der ein Messer in der Hand hält. Über den Beifahrersitz ergreift er daraufhin die Flucht und rennt in Richtung Grüner Weg. Das Messer (Foto) ließ er dabei im PKW zurück. Beute machte er keine. Wie er ins Auto gelangte ist bislang nicht geklärt. Eine Fahndung nach dem Gesuchten verlief bisher ergebnislos.

Täterbeschreibung: männlich, etwa 23 - 25 Jahre alt, circa 180 - 185 Zentimeter groß, trug zur Tatzeit eine dunkle Basecap, ein dunkles Oberteil sowie eine hell blaue Jeans und sprach akzentfrei Deutsch.

Die Polizei ermittelt wegen versuchten Diebstahls mit Waffen und sucht Zeugen. Wer kann Hinweise zur Identität des Täters geben? Sachdienliche Hinweise nimmt die Wache Menden unter 02373/9099-0 entgegen.

Geldautomat SparkasseStaatsanwaltschaft und Polizei Dortmund gehen überregional gegen Geldautomatenaufbrecher vor - sieben Festnahmen nach aktuellem Einbruch in der Nacht

Iserlohn -  Am 23.04.2020 durchsuchten Einsatzkräfte der Polizei unter Federführung der Staatsanwaltschaft Dortmund und der Polizei Dortmund insgesamt zehn Objekte in Nordrhein-Westfalen und Hessen. Es wurden sieben Männer festgenommen. Den Beschuldigten im laufenden Strafverfahren wird vorgeworfen, Geldautomaten in mehreren Fällen aufgebrochen und dadurch einen erheblichen Schaden verursacht zu haben.
Foto: Polizei MK Archiv

polizei logoPlettenberg - Eine 89-jährige Plettenbergerin folgte am Dienstag der Aufforderung eines falschen Polizeibeamten, ihre Bankkarte an der Straße zu verstecken. Dort sollte sie, so die Behauptung des Betrügers, später abgeholt werden. Zum Glück beobachteten aufmerksame Nachbarn die 89-Jährige, stoppten sie und holten die echte Polizei.

polizei logoAltena - Ein 20-jähriger Altenaer Autofahrer flüchtete am Montag vor der Polizei. Die hatte einen Hinweis bekommen, dass der Mann mit einem Auto in der Rahmede unterwegs sei, obwohl er keinen Führerschein hat. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung entdeckte eine Streife den gesuchten Pkw gegen 17.15 Uhr an der Kreuzung zur Fritz-Berg-Brücke. Der Fahrer ignorierte sämtliche Anhaltezeichen und beschleunigte auf der Bahnhofstraße auf über 90 km/h. Er überfuhr das Rotlicht der Fußgängerampel am Bahnhof und setzte seine Fahrt über Hagener Straße, Am Halse und Am Tiergarten fort. Dort hielt er an, stieg aus und flüchtete weiter zu Fuß. Seine Spur verlor sich. Auf dem Beifahrersitz saß die gleichaltrige Halterin des Fahrzeugs aus Lüdenscheid. Die Ermittlungen der Polizei laufen. Die Personalien sind bekannt.

Die falschen Polizeibeamten suchen weiter nach Opfern. In der vergangenen Woche klapperten sie vor allem Mendener Adressen ab. Am Wochenende gab es Anrufe in Iserlohn. Immer wieder kommen die Betrüger auf die alte Lügengeschichte zurück über festgenommene Einbrecher aus Osteuropa. Die hätten einen Zettel mit Adressen dabei gehabt. Angeblich steht auch die Anschrift des Angerufenen darauf. Mit welchen Varianten auch immer: Es geht den Betrügern darum, ihre Opfer auszufragen. Im zweiten Schritt bieten sie großzügig an, Wertsachen in "sichere Verwahrung" zu nehmen. Ihre Wertsachen werden die Opfer allerdings voraussichtlich nicht wiedersehen, warnt die Polizei. Es gelten dieselben Warnungen: Fremden gegenüber keine Auskunft geben! Die Polizei nimmt keine Wertsachen in Verwahrung! Am besten direkt auflegen und Gespräch beenden! Die echte Polizei informieren!

In eine Polizei-Jacke gewickelt, transportierten die Polizeibeamten den verletzten Kauz ab. Foto: Polizei MKAltena - Die Altenaer Polizei übernahm in aller Frühe einen Krankentransport: Gegen 3.15 Uhr meldete eine Frau auf der Wache in Altena einen "großen Vogel", der auf der B 236 stehe. Eine Streifenwagen-Besatzung schaute nach und fand am Rand der Lüdenscheider Straße einen kleinen Kauz in Schockstarre. Offensichtlich war ein Flügel verletzt. In der Ferne rief ein Artgenosse. So sanft wie möglich wickelten die Polizeibeamten den Fund-Vogel in eine Jacke und setzten ihn in eine Kiste. Sie konnten ihn einem Greifvogelexperten übergeben, der ihn direkt nach Menden in eine Tierklinik brachte. Dort kann ihm hoffentlich geholfen werden.
Bild: In eine Polizei-Jacke gewickelt, transportierten die Polizeibeamten den verletzten Kauz ab. Foto: Polizei MK

Krad gegen Rad, Polizei MKAltena - Am heutigen Morgen, gegen 06:45 Uhr, kam es auf dem Höllensteiner Weg zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Rad - und einem Kradfahrer. Hier war ein 17 jähriger Leichtkraftradfahrer frontal mit einem entgegenkommenden 43 jährigen Radfahrer aus bislang unbekannter Ursache zusammengestoßen. Hierbei wurde der 43 jährige Neuenrader schwer verletzt. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise nimmt die Polizei in Altena entgegen. Foto: Krad gegen Rad, Polizei MK

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Wir benutzen Cookies
Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.