MK - News & Nachrichten

Update zur Meldung: https://www.treffpunkt-mk.de/mk-news-magazin/polizei-mk/1820-ungl%C3%BCckstage.html
Nach dem schweren Frontalzusammenstoß vom 7. Februar, ist die 24-jährige Frau aus Finnentrop  ihren schweren Verletzungen erlegen.
Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern indes an. Hierfür befindet sich unter anderem ein Unfallrekonstruktionsgutachten durch einen Sachverständigen in Erstellung.

von links Peter Brunswicker und Barbara-Dienstelkümper von der Märkjischen Kulturstiftung, Staatssekretär Dr. Jan Volker Heinisch und Landrat Thomas Gemke präsentieren des Förderbescheid des Heimatministeriums, Foto Ulla Erkens/Märkischer KreisEinen ganz besonderen Valentinsgruss hatte Dr. Jan Volker Heinisch, Staatssekretär im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen im Gepäck. Für die Aufwertung der Burg Altena und des anliegenden Weyhe-Parks überreichte er einen Förderbescheid von knapp 1,2 Millionen Euro.
"Wir finden es eine gute Idee, dass Sie mit der Burg Altena in ein neues Zeitalter aufbrechen und die Digitalisierung vorantreiben möchten", erklärte Staatssekretär Heinisch bei seinem Besuch auf der Burg Altena. Die Vorstandsvorsitzende der Märkischen Kulturstiftung, Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper, der stellvertretende Stiftungsratsvorsitzende Peter Brunswicker und Hausherr Landrat Thomas Gemke freuten sich über den Förderbescheid des Heimatministeriums.
Bild: von links Peter Brunswicker und Barbara-Dienstelkümper von der Märkjischen Kulturstiftung, Staatssekretär Dr. Jan Volker Heinisch und Landrat Thomas Gemke präsentieren des Förderbescheid des Heimatministeriums, Foto Ulla Erkens/Märkischer Kreis

Baum über der HönnetalstraßeAuch am Tag 1 nach dem Durchzug des Orkantiefs Sabine geraten Bäume in Schieflage: Gegen 15 Uhr bemerkten Autofahrer einen Baum, der sich gefährlich über die Hönnetalstraße neigte. Er blieb jedoch an anderen Bäumen hängen. Ein Ast löste sich und traf einen Pkw, an dem leichter Sachschaden entstand. Die Polizei sperrte die Strecke, bis Waldarbeiter insgesamt drei Stämme umgelegt hatten. Gegen 17 Uhr war der Einsatz beendet. Die Polizei warnt weiter vor den Nachwehen des Sturms. Insbesondere bei Dunkelheit sollten Autofahrer an Waldrändern äußerst aufmerksam fahren.
Bild: Polizei MK

pol mk vermisstensuche in menden zeugen dringend gesuchtUpdate: Das seit dem 1. Februar 2020 vermisste 10-jährige Mädchen wurde am  Sonntagmorgen tot in einem Wehr auf der Ruhr aufgefunden.

Dreijähriger stirbt nach Fenstersturz aus der 3. Etage

Iserlohn - Nach einem Fenstersturz ist am Dienstagabend ein dreijähriges Kind gestorben. Der Junge fiel um 17.20 Uhr in Iserlohn aus der dritten Etage auf den Gehweg des Lasbecker Weges. Nach den ersten Ermittlungen der Polizei hielten sich die Eltern in Nachbarräumen auf, während der Dreijährige mit seinen beiden Geschwistern (2 und 4) spielte. Der ältere Sohn sei in die Küche gekommen und habe berichtet, dass der Bruder aus dem Fenster gefallen sei. Einsatzkräfte der Feuerwehr reanimierten den Jungen im Rettungswagen. Der fast Vierjährige wurde von einem Rettungshubschrauber in eine Dortmunder Klinik geflogen, wo er am Abend seinen Verletzungen erlag. Die Polizei informierte das Jugendamt. Die Ermittlungen laufen.

„Stadtspange West“ Bild: Stadt Iserlohn – Vorschläge bis 21. Februar einreichen

Iserlohn. Die neue "Stadtspange West" mit Spielplatz und angrenzendem R-Café ist bereits zum Anziehungspunkt für Groß und Klein geworden. Jetzt soll sie auch einen "richtigen" Namen bekommen. Seit ihrer Fertigstellung im vergangenen Jahr verbindet sie das westliche Ende der Lennepromenade mit der Letmather Innenstadt. Wie seinerzeit bei der "Stadtspange Ost", dem heutigen Letnetti Platz, ist "Stadtspange West" natürlich nur der bisherige Arbeitstitel. Bild: „Stadtspange West“ Foto: Stadt Iserlohn

Einsatz Bild Polizei MKPlettenberg - Am Montag, 10.19 Uhr, wurden Feuerwehr und Polizei über mehrere Verletzte in der Geschwister-Scholl-Realschule informiert. Kurz zuvor soll eine Person im Gebäude Pfefferspray versprüht haben.

Nach bisherigem Stand waren 57 Schülerinnen und Schüler im Alter von 13-15 Jahren vom Vorfall betroffen. Sie klagten über Augen- und Atemwegsreizungen. Hiervon mussten fünf Personen mit einem Rettungswagen vorsorglich zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus transportiert werden.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen soll ein 15-jähriger Schüler Pfefferspray versprüht haben. Die Tatwaffe wurde aufgefunden und sichergestellt. Die Hintergründe zur Motivlage sind noch nicht abschließend geklärt. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Zeugenhinweise nimmt die Wache Plettenberg unter 02391/9199-0 entgegen.

Kulturressortleiter Jochen Köhnke und Musikschulleiter Paul Breidenstein stellten das Programm 2020 der Musikschule Iserlohn vor. Herunterladen: Veranstaltungsprogramm 2020 der Musikschule>>>

Bild: Kulturressortleiter Jochen Köhnke und Musikschulleiter Paul Breidenstein stellten das Programm 2020 der Musikschule Iserlohn vor. Foto: Stadt Iserlohn

WDSF-Geschäftsführer Jürgen Ortmüller. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/111206 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle ZweckeQuellenangabe: Hagen - Das Hagener Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) stellt die Forderung Zoos auslaufen zu lassen. Das Krefelder Unglück zeige, dass mehr Fragen auf den Tisch kämen, als Antworten. In der Gefangenschaft seien die Tiere mehr betroffen als in freier Wildbahn.

Der Geschäftsführer des WDSF: "In freier Wildbahn regelt sich das Leben und Sterben von Tieren von alleine. Kein Mensch greift dort ein. In Krefeld sind offenbar Bauteile verwendet worden, die nicht dem Standard entsprechen. Auch das hat dazu beigetragen, dass unnötigerweise Tiere gestorben sind."
Bild: WDSF-Geschäftsführer Jürgen Ortmüller. Quellenangabe: "obs/Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF)/Timm Ortmüller"

G west_5Lüdenscheid - Betrug mit Ferienhaus
Eine Lüdenscheider Familie stand einen Tag vor Silvester vor der verschlossenen Tür ihres Feriendomizils in Holland. Betrüger hatten das zum Verkauf stehende Haus gleich zigfach vermietet und Geld kassiert.

Die Anzeige bei einem bekannten Kleinanzeigen-Portal klang verlockend: Kurzfristig entschloss sich das Lüdenscheider Ehepaar am Wochenende vor Silvester, den Jahreswechsel in einem holländischen Ferienhaus zu verbringen. Die Buchung erfolgte schnell und unkompliziert über eine Internet-Seite.

Online

Aktuell sind 730 Gäste und keine Mitglieder online

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Wir benutzen Cookies
Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.