Gesundheit und Medizin

Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) BGW-Expertengespräch zum Management von COVID-19 bei Beschäftigten im Gesundheitswesen
Der Schutz der Beschäftigten vor dem Virus gehört in vielen Einrichtungen des Gesundheitswesens zu den großen Herausforderungen der Coronapandemie. In einem Expertengespräch der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) haben nun Fachleute aus Wissenschaft, Betrieben, öffentlichem Gesundheitsdienst und dem Bundesgesundheitsministerium aktuelle Erkenntnisse zur Verbreitung und Prävention berufsbedingter COVID-19-Erkrankungen im Gesundheitswesen zusammengetragen.

Anlässlich der heutigen Anhörung des Ausschusses für Gesundheit des Deutschen Bundestages zur Frage der Übernahme der Kosten für Sehhilfen durch die Gesetzliche Krankenversicherung macht SoVD-Präsident Adolf Bauer deutlich: "Die solidarische Krankenversicherung besteht seit über 130 Jahren. In Zeiten knapper Sozialkassen reagierte die Politik allerdings stets damit, Leistungen der GKV zu streichen, zu kürzen oder neue Hürden für deren Inanspruchnahme aufzubauen. Damit wurde aber letztlich nur eins erreicht: eine zusätzliche und einseitige Belastung der Versicherten, ganz besonders derjenigen, die von Erkrankung besonders bedroht sind, wie sozial benachteiligten und älteren Menschen, chronisch kranken Menschen sowie Menschen mit Behinderung.

Noch bis zum 15. November für den BGW Nachwuchspreis bewerben!

„Gut gedacht. Gut gemacht. Gut gepflegt.“ – unter diesem Motto sucht die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) Pflege-Auszubildende mit cleveren Ideen. Bewerbungen für den BGW Nachwuchspreis 2021 sind noch bis zum 15. November möglich. Zu gewinnen gibt es ein Preisgeld von 5.000 Euro.

kindergesundheitStiftung Kindergesundheit informiert über die Zunahme von Sehproblemen und über Möglichkeiten der Vorbeugung

Das Tragen einer Brille gehört zum Alltag vieler Kinder in Deutschland. Die Mehrzahl von ihnen benötigt die Sehhilfe wegen einer Kurzsichtigkeit, berichtet die Stiftung Kindergesundheit in einer aktuellen Stellungnahme. Bis zum Ende der Grundschulzeit werden in Deutschland heute rund 15 Prozent aller Kinder kurzsichtig. Der Anteil der Kurzsichtigen steigt bis zum Alter von 25 Jahren auf rund 45 Prozent.

Gesundheitstag in den Dom Arkaden_5Zu einem Aktionstag am 25.09.2020 hatten mehrere Geschäfte im Bereich der Dom Arkaden eingeladen. Das Thema war Gesundheit und so präsentierten sich die Allianz Versicherung mit einer kostenlosen Lungenfunktionsprüfung, der Cochlea Implantat Verband NRW, informierte unter dem Motto: "gut hören nur anders" über seine Selbsthilfearbeit und bei der KHK konnte ein Stresstest und eine Blutdruckmessung durchgeführt werden. In der Praxis für Podologie von Sandra Hellmann wurden Leguano Barfußschuhe vorgestellt und Venenmessung und Fußdruckmessung durch das Medical Center Südwestfalen vorgenommen. Mit guten Düften überraschte Ingo Rasche und die do Terra Öle – ätherische Öle. Pet Buddy´s bot Aktion rund um ihren Liebling, Andy´s Hairteam sorgte für Rubbellose. Die Aktion wurde vom Eiscafe San Remo und Punto d'Oro unterstützt. Natürlich fand alles unter Einhaltung der Corona Vorschriften statt. Die Initiatorin dieser interessanten Aktion, Sandra Hellmann hätte sich etwas mehr Besucher gewünscht. Doch Pandemie und unangenehmer Herbstkälte hielten die Besucherzahlen in Grenzen.  Weitere Bilder im Album.

Zum jetzigen Zeitpunkt empfiehlt der Deutsche Ethikrat schon angesichts der vielfältigen noch bestehenden Unsicherheiten hinsichtlich einer Immunität gegen das neuartige Coronavirus den Einsatz von Immunitätsbescheinigungen nicht. Frei verkäufliche Tests zum Nachweis einer Immunität gegen SARS-CoV-2 sollten aufgrund ihrer zweifelhaften Verlässlichkeit und des daraus folgenden Gefährdungspotenzials strenger reguliert werden.

herzDie chronische Herzschwäche, auch Herzinsuffizienz genannt, ist für mehr als 460.000 Krankenhauseinweisungen in Deutschland verantwortlich. Das sind so viele wie bei keiner anderen Krankheit. Erkrankte Patienten erleben außerdem eine enorme Einschränkung ihrer Lebensqualität und auch die Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu versterben, ist enorm hoch. Doch eine überraschende Entwicklung macht Patienten und Ärzten seit einer Weile Hoffnung: Zwei Medikamente, die eigentlich zur Diabetes-Behandlung entwickelt wurden, haben sich als sehr wirksame Medikamente gegen die Herzinsuffizienz erwiesen. In Studien wurde die Wirksamkeit dieser Präparate nun eindrucksvoll nachgewiesen.

Der Experten-Ratgeber der Deutschen Herzstiftung zum Niedrigen Blutdruck, den Ursachen und Therapien Cover: S. Schaffer Coverfoto: AdobeStockWann man zum Arzt gehen sollte und welche Menschen besonders häufig betroffen sind, erläutert Experten-Ratgeber

Die Beschwerden sind schwer von Befindlichkeitsstörungen zu unterscheiden, der Leidensdruck kann hoch sein: Schwindel, Benommenheit, Flimmern vor den Augen, morgendliche Müdigkeit, Antriebsmangel, Konzentrations- und Leistungsschwäche. Auch kalte Hände und Füße, ein Gefühl des Luftmangels, Herzklopfen und innere Unruhe können auftreten. Einen niedrigen Blutdruck durch körperliche Veranlagung, der nicht auf eine Vorerkrankung zurückgeht, haben in Deutschland bis zu drei Millionen Menschen.
Bild: Der Experten-Ratgeber der Deutschen Herzstiftung zum Niedrigen Blutdruck, den Ursachen und Therapien
Cover: S. Schaffer Coverfoto: AdobeStock

treffpunkt ci logoTreffpunkt- CI - Kontakte in virtuellen Räumen

Die Hörschnecken, sind eine CI-Selbsthilfegruppe, die neben den Raum Hagen auch den Märkischen Kreis mit ihren Angeboten versorgt. Die Gruppe gehört zum Cochlea Implantat Verband NRW e.V. und nutzt nun auch dessen Angebot der virtuellen Beratung per Videokonferenzsystem. Der Verband bietet seinen Selbsthilfegruppen in NRW diese und weitere virtuelle Möglichkeiten.
Wir sind für euch da, jetzt auch Beratung Online und doch von Angesicht zu Angesicht, das melden der CIV NRW und die Hörschnecken. (Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Maske, Peter G.A. Hölterhoff- In Rom wird eine Missachtung mit mindestens 400 Euro am härtesten bestraft
- Große Unterschiede innerhalb Deutschlands

In vielen europäischen Ländern gilt derzeit eine Maskenpflicht in öffentlichen Räumen oder dem ÖPNV, deren Missachtung leicht mit einem Bußgeld bestraft werden kann. In welchem Land dieses derzeit am höchsten ist, hat ein Anbieter für Schutzausrüstung untersucht. Dafür verglich das Unternehmen in 23 europäischen Hauptstädten, ob eine Maskenpflicht gilt und wie hoch die jeweilige Strafe bei Verstoß mindestens ausfällt.
Foto: Peter G.A. Hölterhoff

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Wir benutzen Cookies
Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.