Neben Mängeln wie Rostbefall, einem losen Kofferaufbau und diversen Beleuchtungsmängeln, roch das Fahrzeug stark nach Diesel-Kraftstoff. Polizei MKLüdenscheid -Auch wenn der Verkehrsdienst der Polizei keine eigenen Diensthunde hat, so laufen im Team doch so einige Spürnasen herum. Gestern kontrollierten die Polizisten auf der Brunscheider Straße einen bulgarischen Kleintransporter. Bild: Polizei MK

Neben Mängeln wie Rostbefall, einem losen Kofferaufbau und diversen Beleuchtungsmängeln, roch das Fahrzeug stark nach Diesel-Kraftstoff. Die Ursache war gemeinsam mit einem Sachverständigen schnell gefunden: Ein schlecht geschweißter Zusatztank, gespickt mit vielen Undichtigkeiten, hing verborgen unter der Ladefläche. Den Einfüllstutzen hatten die "Handwerker" in die Ladefläche integriert. Das führte dazu, dass giftige Diesel-Gase ins Fahrzeuginnere strömten. Eine Gefahr für jeden im Fahrzeug.

Offenbar im Wissen darum, dass der Tank auf wenig Begeisterung stoßen würde, verdeckte der Fahrer bei der Kontrolle den Tankstutzen mit Ladungssicherungsgurten. Erfolglos.

Es folgten noch vor Ort die sofortige Stilllegung und eine Sicherheitsleistung in Höhe von 300 EUR, um das Bußgeldverfahren des ausländischen Fahrers zu sichern.

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Wir benutzen Cookies
Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.