In Iserlohn_8Straßenbauarbeiten Am Zeughaus beginnen am 3. Februar
Iserlohn. Am Montag, 3. Februar, beginnt die Stadt Iserlohn mit Bauarbeiten in der Straße Am Zeughaus. Als Teil des Gesamtprojektes Soziale Stadt Iserlohn soll der Bereich aufgewertet werden. Den entsprechenden Beschluss fasste der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung im November letzten Jahres.

Die Planung der Straße war ursprünglich im Zusammenhang mit der Umgestaltung des Fritz-Kühn-Platzes angedacht. Da es seinerzeit noch kein Nutzungskonzept für die dortigen denkmalwürdigen Gebäude gab, wurde die Maßnahme zunächst aus der Umgestaltung des Fritz-Kühn-Platzes heraus genommen. Aufgrund der inzwischen weit fortgeschrittenen Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen am Gebäude Am Zeughaus 14/14a kann nun auch die Aufwertung des Straßenraumes in Angriff genommen werden, um die Straße in den neugestalteten Bereich des Fritz-Kühn-Platzes zu integrieren:

Zunächst werden das bestehende Pflaster und Teile des Oberbaus entfernt. Anschließend werden mehrreihige Natursteinpflasterbahnen in gebundener und ungebundener Bauweise eingebaut. In der Mitte der Straße wird zwischen der Einmündung In der Schlacht und einem am Postmuseum geplanten Wendehammer eine Entwässerungsrinne aus Gussasphalt hergestellt. Der Einbau der übrigen Fahrbahndeckschichten erfolgt ebenfalls mit Gussasphalt.
Ein südlich der Fahrbahn entstehender Gehweg und die Randflächen außerhalb der Gussasphalt-Fahrbahn werden mit anthrazitfarbigem Betonsteinpflaster belegt, das auch schon auf dem Fritz-Kühn-Platz verwendet wurde. Im Bereich des Gebäudes Am Zeughaus 1 (Psychologisches Beratungszentrum) und östlich davon entstehen insgesamt vier PKW-Stellplätze, davon zwei für Menschen mit Behinderung. Das vorhandene Beet wird in Anlehnung an das Pflanzkonzept des Fritz-Kühn-Platzes umgestaltet.

Die Planungen erfolgten in enger Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL).

Bis Ende April sollen die Bauarbeiten voraussichtlich abgeschlossen sein. Bis dahin ist Anliegerverkehr nur sehr eingeschränkt möglich.

Die Stadt Iserlohn hat die Firma Krutmann GmbH & Co. KG aus Menden mit der Ausführung der Arbeiten beauftragt. Die Baukosten für das Projekt liegen bei rund 240 000 Euro.

Online

Aktuell sind 807 Gäste und keine Mitglieder online

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Wir benutzen Cookies
Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.